Trinkrucksack und Trinkgürtel fürs Joggen

trinkrucksack und trinkgürtelWährend man beim Radfahren eine Flasche bequem am Fahrrad selbst per Halterung befestigen kann, was zumindestens für kürzere Touren völlig ausreicht, ist man beim Joggen meist etwas aufgeschmissen. Insbesondere bei den heißen Temperaturen wünscht man sich Flüssigkeit jederzeit bei sich zu haben, um so den ein oder anderen zusätzlichen Kilometer noch gehen zu können. Doch wo befestigt man die Flasche bzw. wie führt man die Flüssigkeit am besten mit sich, ohne dass sie stört? Eine praktische Lösung für dieses Dilemma ist ein sogenannter Trinkrucksack oder auch Trinkgürtel. Ideal für alle die sich auf einen Marathon vorbereiten (oder gar einen Ultramarathon), bzw. allgemein für alle Langstreckenläufer. Was das ist und was man sonst noch darüber wissen sollt, erfahrt man nachfolgend.

Was ist ein Trinkrucksack

Ein Trinkrucksack ist erst einmal ein Rucksack, also etwas für den Rücken. In diesem Rucksack ist eine Wasserblase integriert, in der man dann die Flüssigkeit füllen kann. Über einen Trinkschlauch kann man jederzeit, auch während des Laufens, trinken. Trinkrucksäcke sind meist speziell konzipiert, sodass die Flüssigkeit auf dem Rücken keine Eigendynamik entwickelt und so das Laufverhalten stört. Trinkrucksäcke gibt es in den verschiedensten Formen und Ausprägungen. Meist umfasst die Trinkblase ein Volumen von etwa drei Litern. Führender Anbieter in diesem Bereich ist unter anderem das Unternehmen Camelbak, die sich auf solche speziellen Gepäckstücke spezialisiert haben.

Falls du selbst Interesse an einen Trinkrucksack hast, dann kann ich dir die Seite trinkrucksacktest.de empfehlen, wo man ausführliche Trinkrucksack Testberichte mit Testsiegern usw. vorfindet. Hier findet man auch Tipps rund um die Reinigung und weiteres wissenswerte, was man sich nicht entgehen lassen sollte.

Super Angebote und einen guten Überblick findet man bei Amazon.de

Auf was sollte man beim Kauf achten

Meiner Meinung nach ist immer erst einmal der Sitz des Rucksacks wichtig. Im besten Fall merkt man den Rucksack während des Laufens gar nicht. Auch die allgemeine Größe ist wichtig. Nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sollte er sein. Je nach dem für welche Strecken man den Rucksack benötigt, sollte die Größe ausfallen. Wenn man regelmäßig lange Strecken läuft, dann sollte der Rucksack auch entsprechend viel Platz für Flüssigkeit bieten. Entsprechend sollte die Größe für die Trinkblase ausfallen und im besten Fall ist noch etwas Platz für weitere Flaschen die man mitnimmt. Auch Handy, Schlüssel und evtl. ein Powerriegel sollten verstaut werden können. Neue Trinkrucksäcke bestehen aus thermoregulierendem Gewebe, was gerade bei sehr heißen Tagen ein absoluter Segen ist.

Und was ist ein Trinkgürtel

Ein Trinkgürtel ist praktisch der kleine Bruder zum Trinkrucksack. Auch hier ist wieder der Name Programm, statt um einen Rucksack handelt es sich hier um einen Gürtel. In diesem Gürtel kommt aber keine Trinkflasche zum Einsatz, sondern man kann dort Trinkflaschen befestigen. Allerdings sollte dies immer symmetrisch erfolgen, sprich je eine Flasche auf jeder Seite, da sonst der Laufrhythmus gestört werden könnte. Für ein rundes Laufen bevorzuge ich auf jeden Fall einen Laufrucksack, auch wenn man sich hier gleich in ganz andere Preisgefilde befindet.

Fazit

Egal ob Trinkrucksack oder Trinkgürtel, Langstreckenläufer sollte auf jeden Fall darauf achten, dass sie beim Training genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Natürlich könnte man zur Not auch am Wegesrand eine Flasche deponieren, falls man daran immer wieder vorbeikommt. Deutlich flexibler und besser ist hier aber ein Trinkrucksack, der immer dann Flüssigkeit spendet, wenn man sie auch braucht. Dann ist auch bei heißen Tagen ein Training möglich und der nächste Marathon kann kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.