Schmerzen im Schienbein – Das Schienbeinkantensyndrom

Schmerzen im Schienenbein könnten auf ein Schienbeinkantensyndrom zurückzuführen sein

Schmerzen im Schienenbein werden wohl die meisten Läufer bzw. Jogger schon einmal verspürt haben. Tatsächlich gehören diese Schmerzen auch zu den typischen Problemen eines jeden Läufers. Die Schmerzen im Schienenbein können unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen haben, häufig liegt aber das sogenannte Schienbeinkantensyndrom vor, das auch unter den Begriffen Shin Splints (von engl. shin = Schienenbein und splint = Schiene) und mediales Tibiakantensyndrom bekannt ist (in der Fachliteratur findet man auch den Begriff „Medial Tibial Stress Syndrome“ (MTSS) vor). Verursacht wird der Schmerz im Schienenbein durch eine Überanspruchung, die zu einer Ansatzreizung der Muskulatur führt. Da sehr hohe physikalische Kräfte auf die Schienenbeine wirken, wird die Ermüdung der Muskulatur durch den Knochen abgefangen, eine Aufgabe für die er eigentlich nicht da ist. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Ablösung der Knochenhaut vom Schienbein kommen, was nicht nur sehr schmerzhaft ist, sondern auch sehr lange bis zur Heilung braucht. Nachfolgend findest du mehr zur Ursache des Schienbeinkantensyndroms und was du als Läufer dagegen machen kannst.

Symptome

Nicht jeder Schmerz am Schienenbein muss auch dem Schienbeinkantensyndrom zugeordnet werden. Es kommt also auf eine sorgsame Diagnose an. Typischerweise lokalisiert sich der Schmerz beim Schienbeinkantensyndrom an der Innenseite des Schienenbeins (Mediales Schienbeinkantensyndrom). Von einem lateralen Schienbeinkantensyndrom spricht man, wenn der Schmerz an den oberen 2/3 der äußeren Schienbeinkante lokalisiert werden kann. Der Schmerz befindet sich häufig in der Schienbeinmitte, kann aber auch vom Knöchel bis zum Knie ziehen.

Häufig tritt der Schmerz im Schienenbein vor allem zu Anfang des Trainings auf und lässt dann während des Laufens nach bzw. verschwindet ganz. Das Spiel wiederholt sich beim nächsten Laufen, wobei die Schmerzphasen sich mit jedem Lauf verlängern.

Mit Druck oder Streichen über die entzündeten Bereich treten die Schmerzen am Schienenbein ebenfalls auf. Teilweise sieht man am Unterschenkel auch eine deutliche Schwellung.

Ursache

Wie schon weiter oben im Text erwähnt, ist die Ursache für das Schienbeinkantensyndrom eine Ansatzreizung der Muskulatur (vor allem des Tibialis posterior und des Soleus Muskels), die durch eine Überbeanspruchung verursacht wird.

Ursachen für die Überbeanspruchung können sein:

  • zu intensives Training
  • plötzliche Steigerung des Trainingspensums
  • Wechsel der Lauftechnik
  • Laufen auf hartem Boden
  • Falsche Laufschuhe
  • Falsche Bewegungsabläufe
  • Unpassende Einlagen

Therapie

Die Diagnose ist gestellt und nun stellt sich natürlich die Frage, was kann man gegen die Schienenbein-Schmerzen machen? Die einfachste Antwort ist: eine vorübergehende Laufpause. Dies ist sehr wichtig, da eine Knochenhautentzündung sich verschlimmern und chronisch werden kann. Bei sehr intensiven und häufig auftretenden Schmerzen sollte man sofort ab zum Arzt. Dies ist alleine deshalb schon wichtig, um andere Erkrankungen auszuschließen. Bei leichten Schmerzen muss zwar nicht unbedingt ganz auf das Laufen verzichtet werden, man sollte aber auf jeden Fall die Trainingsintensität temporär herunterfahren.

Folgendes kann man ebenfalls gegen die Schienenbeinschmerzen machen:

  • Den betroffenen Bereich kühlen (drei bis vier mal täglich)
  • Auf Alternative-Sportarten zurückgreifen, die den entzündeten Bereich nicht belasten. Für Läufer empfiehlt sich in der Trainingspause beispielsweise das Schwimmen oder auch Radfahre
  • Das Schuhwerk anpassen
  • Individuelle Einlagen vom Orthopäden
  • Laufstiel optimieren
  • gezieltes Training der Muskulatur (Dehnung)
  • ggf. bei starken Schmerzen: Medikamente

Beim Auftreten der Schmerzen im Schienenbein kurz vor einem Wettkampf kann ein Tapeverband helfen. Auch bei Dauerschmerzen soll zur Entlastung der Muskulatur ein Tapeverband angelegt werden. Dies kann ein Arzt bzw. Physiotherapeut machen, aber ich habe auch ein Video zu einer Shin Splint Tapen Anleitung gefunden:

Vorbeugung

Wenn man schon einmal Schmerzen im Schienenbein hatte, dann kann man durchaus Maßnahmen ergreifen, damit diese nicht wieder auftreten. Wichtig ist hierfür vor allem das Dehnen der Wadenmuskulatur. Hierfür habe ich auf YouTube nachfolgendes Video zur Dehnung der Waden und Achillessehne gefunden:

Man kann das ganze auch mit der Blackroll unterstützen:

Wie sind deine Erfahrungen mit Schmerzen im Schienenbein? Hattest du schon selbst das Schienbeinkantensyndrom? Falls ja, was hat dir geholfen? Ich freue mich über deine Kommentare und Meinungen.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.